Annie Sprinkle – Pornodarstellerin mit Dissertation

Date : 26. März 2018

Künstlerbiographie annie sprinkle iconDie 1954 in Philadelphia, USA, geborene Künstlerin Annie Sprinkle ist unter anderem als Performance- und Pornokünstlerin bekannt. Sie ist die erste Pornodarstellerin der Welt mit einem Doktortitel. Nach mehreren kulturellen Hochzeitszeremonien ist sie seit 2007 standesamtlich mit der Professorin und Künstlerin Elizabeth Stephens verheiratet. Seit 1973 lebt und arbeitet die Künstlerin in New York.

 

Leben und Arbeit der Annie Sprinkle

Annie Sprinkle arbeitete 20 Jahre lang als Prostituierte und Pornostar in New York City, bevor sie sich zu einer Künstlerin und Sexologin entwickelte. Seit über 40 Jahren beschäftigt sie sich leidenschaftlich mit Sexualität und teilt ihre Erfahrungen mit der Welt, indem sie ihre eigene, einzigartige Marke feministischer Sexfilme kreiert. Daneben schreibt sie Bücher und Artikel, macht visuelle Kunst, konzipiert und veranstaltet Theateraufführungen und lehrt. Neben all ihrem künstlerischen Schaffen hat sich Sprinkle stets für Sexarbeiterrechte und Gesundheitsfürsorge eingesetzt und war einer der Hauptakteure der „Sex Positive Movement“ der 1980er Jahre.

Die Künstlerin absolvierte ihren Bachelor an der School of Visual Arts in New York. Später folgte ihr Doktortitel. Heute ist sie eine angesehene und beliebte Dozentin, deren Arbeit in vielen Colleges und Universitäten gelehrt wird. In den letzten Jahren arbeitete sie mit ihrer Partnerin Elizabeth Stephens an verschiedenen Kunstprojekten. Die beiden Frauen gelten als die Begründer der „Ecosex-Bewegung“, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Umweltschutz attraktiver und mit Humor zu gestalten. Der Fokus liegt bei dieser Bewegung auf Sex mit der Natur und in der Natur. Im Jahr 2017 war das Künstlerinnenpaar auf der documenta 14 (2017) in Kassel, eine der größten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst mit dieser Bewegung vertreten.

 

Weitere Werke der Annie Sprinkle

Im Zuge einer Kooperation mit Pauline Oliveros 1992, entstand der Film „The Sluts and Goddesses Video Workshop – Or How To Be A Sex Goddess in 101 Easy Steps“. Dieser gehört bis heute zu den wichtigsten Werken von Anni Sprinkle. Sie ist außerdem Autorin ihrer eignen Shows, mit welchen Sprinkle seit Mitte der 90er Jahre weltweit auf Tour ist. Im Jahr 2013 erhielt sie den Artist Scholar Award von Performance Studies International in Stanford.

Mehr Informationen unter: http://anniesprinkle.org/mini-biography/#

Signums sine Tinnitu stellt in dieser Serie die einflussreichsten Künstler unserer Zeit vor. Als Galerie für zeitgenössische Kunst fördern und publizieren wir Künstler aus allen Bereichen modernen Schaffens.

@