Gerhard Richter – der einflussreichste deutsche Künstler seiner Zeit

Date : 2. April 2018

Künstlerbiographie gerhard richter iconDer 1932 in Dresden geborene Künstler Gerhard Richter gilt als einer der bekanntesten und renommiertesten Maler und Bildhauer seiner Zeit. Von 1949 bis 1951 absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Werbemaler. Anschließend studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Im Zuge seiner Diplomarbeit, schuf er im Jahr 1956 ein Wandbild für das Dresdner Hygienemuseum. Als es im Jahr 1961 zum Aufbau der Berliner Mauer kam, gelang Gerhard Richter mit seiner Familie die Flucht aus der DDR. Er studierte daraufhin bis 1964 an der Kunstakademie Düsseldorf weiter. Hier dozierte er später auch selbst von 1971 bis 1993 mit einer Professur für Malerei. Seit 1983 lebt Gerhard Richter in Köln.

 

Arbeit und Werke von Gerhard Richter

Die Werke des deutschen Künstlers entsprechen meist der Pop Art, sie sind angehaucht von abstraktem Expressionismus, weisen aber auch Elemente des Realismus auf. Seine zeitgenössische Kunst bescherte Richter bereits acht Ausstellungen auf der documenta, die wohl größte Ausstellung für moderne Kunst. Eine seiner ersten Ausstellungen fand 1963 in Düsseldorf statt und hatte den Titel „Leben mit Pop – eine Demonstration für den kapitalistischen Realismus“. 2007 stellte er das sogenannte „Richter-Fenster“ fertig, hierbei handelt es sich um eine über 100 Quadratmeter große Scheibe des Kölner Doms, welche er aus 11.500 kleinen Antikgläsern schuf. Es gehören inzwischen unzählige Bilder, Fotografien und Installationen zur Arbeit von Gerhard Richter. Eine Retrospektive zu seinem 70. Geburtstag, vom Museum of Modern Art, gilt mit 188 Exponaten als umfangreichste und größte Ausstellung die dem Künstler jemals gewidmet wurde.

Seine Arbeit brachte Richter nicht nur internationale Bekanntheit, sondern verhalf ihm auch zu großem Reichtum. Sein Vermögen ist nicht eindeutig beziffert, doch hat er bereits Kunstwerke im zweistelligen Millionen Bereich veräußert. Das Werk „Abstraktes Bild“ wurde 2015 für 42 Millionen Euro versteigert. Er gilt als Deutschlands wohlhabendster Künstler der angeblich noch reicher als Damien Hirst sein soll.

 

Gerhard Richter- berühmt und umstritten

Eines seiner jüngeren und umstrittensten Werke „Birkenau“ verkörpert eine Anlehnung an die NS-Zeit. Dabei hat der Künstler in 4 Bildern malerisch und sehr abstrakt dargestellt, was Häftlinge des Vernichtungslagers Birkenau 1944 heimlich fotografiert haben. Für diese sehr abstrakte Darstellungsweise wird Richter von einigen Kunsthistorikern scharf kritisiert. Sie werfen ihm in seiner Malerei Beliebigkeit vor, da man ohne den Titel nie auf die Idee kommen würde, dass die Bilder den Holocaust zum Thema haben. Richter lasse den Betrachter absichtlich im Unklaren, um seine eigene Bedeutung damit noch zu steigern. Ivan Lefkovits, der das KZ Bergen-Belsen überlebt hat, sagt hingegen: „Ich spüre die Gesamtheit des Holocaust, wenn ich das Bild anschaue.“

Zu weiteren umstrittenen und berühmten Werken Richters gehören: „Tante Marianne“ (1965)- (ein Doppelportrait das ihn als Baby und seine Tante zeigt, die von den Nazis im Rahmen des  „Euthanasieprogramms“ umgebracht wurde), „Ema – Akt auf einer Treppe“ (1966), sowie die Werke „18. Oktober 1977“ (1988) und „Betty“ (1988).

Mehr Informationen unter: https://www.gerhard-richter.com/de/

Signums sine Tinnitu stellt in dieser Serie die einflussreichsten Künstler unserer Zeit vor. Als Galerie für zeitgenössische Kunst fördern und publizieren wir Künstler aus allen Bereichen modernen Schaffens.

 

 

@